hier anklicken
Zum Burgen-Archiv der Rheinischen Bucht

Zum
Burgen-Archiv
der Rheinischen
Bucht
Burg Wassenberg
hier anklicken
Zum Umland-Burgen-Archiv

Zurück
zum
Heinberger
Burgen-Archiv
Burg Wassenberg

Geschichte:
Im Unterschied zu den vielen Wohnsitzen, den Wasserburgen des niederen Adels, war die Burg der Grafen von Wassenberg wesentlich bedeutender und wesentlich älter. Schon um das Jahr 1000 soll hier Gerhard von Antoing aus Flandern ansässig gewesen sein. Seit dem 12. Jh. konnten die Limburger Herzöge durch Heirat ihr Recht auf den Besitz nachweisen. 1206 versuchten König Otto und der Kölner Erzbischof Bruno von Sayn, sich auf der Burg vor den Feinden zu verschanzen. Otto entkam, während der Erzbischof durch Philipp von Schwaben gefangen genommen wurde.

Logo Deutscher Mittelalterring

1288, während der Schlacht von Worringen, wurde die Burg zerstört. Die Ruinen und der bedeutende Landbesitz fiel an Johann von Brabant. Ihr Wert war so bedeutend, dass sie an die Jülicher, die Burgunder und die Heinsberger verpfändet wurde. Im Jahre 1420 wurde der Bergfried auf dem Hügel erneuert und gleichzeitig die Stadt befestigt. Der Turm, aus ganz schlichtem Backsteinmauerwerk erbaut und dem in Erkelenz ähnelnd, liegt auf einer natürlichen Anhöhe der Stadt im Nordosten. Einst hatte er vier Geschosse, die mit offenen Kaminen beheizt wurden.

Logo Deutscher Burgenring

Auch wenn Wassenberg im Zusammenhang mit der Erwerbung von Heinsberg 1894 an die Jülicher gekommen ist, wurde dies erst 1544 beim Venloer Friede durch Kaiser Karl V. offiziell bestätigt. Damals bezog ein Amtmann das Gemäuer.

Logo Deutscher Mittelalterring

Zur Stiftskirche hin liegen weitere Wohngebäude. Das längsrechteckige Wohnhaus hat in seinem oberen Geschoss 8 Fensterachsen. An der linken Hausecke springt ein zweigeschossiger Torturm vor die Bauflucht. Das Erdgeschoss nimmt ein korbbogiges Portal ein. Mit der vierseitigen, geschweiften Dachhaube wirkt der Bauteil fast schon verspielt im Vergleich zu der Bebauung rechts und links. Ob sich im Anschluss an den Bergfried, der in den Verlauf der Stadtmauer integriert ist, weitere Gebäude befunden haben, ist bis heute nicht eindeutig gesichert. Die Vorburg wird seit 1962 als Hotelrestaurant genutzt.

Von Holger A.Dux, Bauhistoriker aus Aachen
(Auszug aus: Die Dürener Burgenrunde - Radeln zwischen Wurm und Inde) Stand: Mai 2000

Logo Deutscher Burgenring

Ortslage:
Wassenberg, Kreis Heinsberg

Anfahrt:

Literatur:

Links:
Hotel Burg Wassenberg

In der Burg befindet sich ein Hotel.

Bitte respektieren Sie die Privatsphäre der Bewohner und der angebrachten Hinweisschilder.

HomeLogo Deutscher Mittelalterring
Logo Deutscher Burgenring
Logo Deutscher Mittelalterring
Top