hier anklicken
Zum Burgen-Archiv der Rheinischen Bucht

Zum
Burgen-Archiv
der Rheinischen
Bucht
 Burg Altendorf
hier anklicken
Zurück zum Rhein-Sieg-Burgen-Archiv

Zurück
zum
Rhein-Sieg
Burgen-Archiv
Burg Altendorf

Geschichte:
Die Geschichte der Burg Altendorf läßt sich bis zum Beginn des 16. Jahrhunderts zurückverfolgen. Bis heute erhalten geblieben ist nur das Herrenhaus, das der Rat der Stadt Meckenheim vor einigen Jahren mit großem Aufwand von Grund auf sanieren, renovieren und neu möblieren ließ. Das Herrenhaus mauserte sich inzwischen zu einem überaus gut angenommenen Bürger- und Kultur-Zentrum.

Logo Deutscher Mittelalterring

Alle Burgherren beziehungsweise -familien zusammen könnten einen kleinen Adelskatalog füllen. Die mit dem einst freiadligen Gut belehnten Herren waren mal von Köln, mal vom Jülischen Amt Neuenahr abhängig. Der mächtige Herzog von Jülich, seine Truppen zerstörten die unweit Altendorfs gelegene Tomburg, besaß im damaligen Groß-Altendorf selber zwei Zwangs-, eine Wind- sowie eine Wassermühle. Im 17. Jahrhundert erwarben die Niederdreeser Grundherren Roist van Werß Burg und Gut von Hambroich zu Wolfskeil. Nach den van Werß wurde der Bürgermeister von Köln, Johann, Kaspar, Josef Zum Pütz, Lehnsherr. Er nannte sich damals "Herr zu Groß-Altendorf". Letzter adliger Burgherr war der Bonner Johann von Mandheux.

Logo Deutscher Burgenring

Im Jahr 1810 erwarb der Altendorfer Gemeindevorsteher Anton Wolf das damals leerstehende Herrenhaus zum Preis von 2 000 Talern mit dem Ziel, darin Schul-Unterricht abzuhalten. Er reagierte damit auf die Klagen seiner Mitbürger, daß 150 Altendorfer Kinder oftmals im Regen und immer über schlechte Wege ins benachbarte Ersdorf zur Schule laufen mußten. Dem neuanzustellenden Lehrer und damit neuen "Burgherren", Johann Walbröl aus Lannesdorf, wurde ein Gehalt von 60 Rent-Talern zugebilligt. Die Altendorfer Eltern waren übrigens verpflichtet, für den Schul-Unterricht pro Kind und Monat einen Silbergroschen zu zahlen. Für den Unterricht armer Kinder standen Mittel aus dem Bestschen Fond in Höhe von neun Stüber pro Monat und Kind bereit. Nach 65 Schuljahren in der Burg ließ die Gemeinde Altendorf einen neuen, zweiklassigen Schulbau errichten, der 1903 bezogen werden konnte. Das Herrenhaus wurde aufgegeben. Heute nutzt nicht nur die Musikschule Teile der wieder hergerichteten Burg, hier kann neuerdings sogar offiziell geheiratet werden.

Von Ernst F.Mosdzien, ehem. Redakteur beim Bonner General-Anzeiger
(Auszug aus: Die Rheinbacher Burgenrunde - Radeln zwischen Drachenfels und Tomburg)

Logo Deutscher Mittelalterring

Ortslage:
Altendorf, Stadt Meckenheim, Rhein-Sieg-Kreis

Anfahrt mit dem Rad:
Die "Wasserburgen-Route" (Tour 8) wie auch die "Rheinbacher Burgenrunde" (Etappe 2) führen unmittelbar am Herrenhaus vorbei. Burg Altendorf liegt an der Burgstraße in der Ortsmitte von Altendorf.

Anfahrt mit dem Auto:
Meckenheimer Kreuz (A 61 / A 565) Richtung Altenahr, Ausfahrt Grafschaft. Links nach Meckenheim-Altendorf, in der Ortsmitte an der Kreuzung links.

Literatur:

Links:

Das Burggelände ist frei zugänglich. Im Herrenhaus befindet sich die Musikschule. Hier kann auch geheiratet oder die Räumlichkeiten für private Feiern angemietet werden.
Infos bei der Stadt Meckenheim, Tel.: 02225-917-0.

Bitte respektieren Sie die Privatsphäre der An- und Bewohner und der angebrachten Hinweisschilder.

HomeLogo Deutscher Mittelalterring
Logo Deutscher Burgenring
Logo Deutscher Mittelalterring
Top